O ´la la – die Polizei ist da – Operation Eifelturm

Trotz zahlreicher Warnungen und Unkenrufe „ghöriger Vorarlberger“ im Vorfeld unserer Reise wagten es die Verwegenen 3 – Michael Elfenson, Fabyan Dengel und ich unsere beiden Mädels Helga und Olga vor dem Eifelturm mitten in Paris zu platzieren.

Ungefragt und ungesichert – wir wollten doch die wertvollen Marmorplatten nicht durchbohren – ragten nun also unsere Mädels mit dem Pariser Wahrzeichen im Hintergrund in den Himmel. Viel bestaunt, als Fotomotiv von Brautpaaren genutzt und immer wieder die Gelegenheit für ein Gespräch bietend, standen sie also nun da an diesem Platz – unbehelligt den ganzen Tag.

Feeling – wir sind willkommen.

Also gingen wir in dem Wissen, das unsere GaGa´s gut versorgt sind auf eine Erkundungstour, in das weltberühmte Louvre. Selbstverständlich übten wir uns auch im „flanieren“ das rumhängen in Cafés und dabei Leute zu beobachten. Diese äußerst sinnvolle Freizeitbeschäftigung wurde ja bekanntlich von den Parisern erfunden. Nun kamen wir gegen Abend zurück zu unseren Lady´s beim Eifelturm.

Frisch gestärkt steuerte ich zielstrebig auf meine beiden Mädels zu um ihre Position ein wenig zu verändern – es soll ja im Leben Sinn machen, immer wieder mal eine neue Sichtweise einzunehmen. Doch o Schreck, kaum griff ich beherzt ein Bein von Helga, als auch schon ein französischer Gesetzeshüter schnellen Schrittes auf mich zukam. Auf französisch, was ich allerdings nicht beherrsche, sprach er mich an. Freundlich lächelnd antworte ich: „Bonjour“… um dann in meinem ganz eigenen D-englisch fortzufahren.

Nach einem kurzen Wortwechsel war dem Polizisten klar, das ich der Künstler bin, welcher diese beiden Schmuckstücke erschaffen hatte. Nun mit ihnen auf Weltreise bin und Paris als Stadt der Liebe keinesfalls bei diesem Abenteuer fehlen darf.

Als das geklärt war, zeigte sich unser Polizist als wahrer Freund und Helfer der er sein soll! Hocherfreut erklärte er mir, das er den Nachmittag über während wir unterwegs waren, unsere beiden Mädels behütet hat.
Tunlichst hat er darauf geachtet, dass sich ihnen niemand ungebührlich nähert oder schlimmeres passiert.

Herzliche willkommen sind Menschen wie wir 3 verwegenen, Michael Elfenson, Fabyan Dengel und ich mit unserer Kunst und der Lebensfreude die wir mit uns bringen, so sagte uns der Hüter der Gesetze in Paris.

Nun lasst euch gesagt sein, ihr Unkenrufer und Vorwarner – Wer Liebe in die Welt trägt wird auch Liebe erfahren, wer ein offenes Herz und einen wachen Geist hat, der wird überall und jederzeit friedliche Lösungen finden!